nächste Termine

25.01.2018 - Dachau 1 - SFD 1
26.01.2018 - SFD 2 - Roter Turm 3
26.01.2018 - SFD 3 - Höhenkirchen 2
02.02.2018 - Training
06.02.2018 - Neuperlach 2 - SFD 3
08.02.2018 - Allianz 2 - SFD 2
09.02.2018 - SFD 1 - Bayern 4
16.02.2018 - Narrenschach (Chess960-Turnier)
23.02.2018 - VM Nachholtermin 3
23.02.2018 - Senioren Tarrasch 2 - SFD
02.03.2018 - SFD 2 - Lohhof 1
02.03.2018 - Tarrasch 2 - SFD 1
02.03.2018 - SFD 3 - Meiller 1
09.03.2018 - Schnell-VM 2
16.03.2018 - VM Runde 6
20.03.2018 - Poing - SFD 3
23.03.2018 - Tarrasch 4 - SFD 2
23.03.2018 - SFD 1 - MSC 3
25.03.2018 - 05:00 Jugend-Open 2018
30.03.2018 - Feiertag - kein Schach!

Schachfreunde Deisenhofen

Leider hatten wir nur einen Wettkampf, da Sendling 3 abgesagt hatte. Mit unserer Aufstellung Michael, Andy, Titus und Sebastian wäre ein 4-0 aber auch so gut möglich gewesen. Gegen die junge Mannschaft von Tarrasch 4 - 1x U10, 3x U8, dabei drei Mädchen - hatte keiner unserer Jungs Probleme. Alle waren schon kurz nach der Eröffnung materiell im Vorteil und bis auf einen groben, aber unbestraften Fehler, absolvierten auch alle die "Technik" bravorös. Somit ging es auch hier 4-0 aus.

 

Trotz vier Absagen wichtiger Stammspieler der ersten und zweiten Mannschaft konnten alle drei Kämpfe der ersten Runde der diesjährigen Mannschaftsmeisterschaft deutlich gewonnen werden. Daheim im Gemeindehaus hatte die Erste Sendling 2 zu Gast. Es entwickelte sich ein spannender Kampf, in dem zunächst Matthias und Roland mit ihren Gegnern für alle verdient Remis vereinbarten. Danach entwickelte sich ein spannender Kampf, der erst in der Zeitnotphase weitere Ergebnisse hervorbrachte: Fabian spielte eine starke Partie und gewann verdient, während Patrick's Sieg sicher etwas glücklich war. Nachdem sich der Nebel verzogen hatte, stellten sowohl Holger, als auch Harald fest, dass ihre Endspiele nicht mehr zu halten waren. Während Ersterer im Schwerfigurenendspiel mit vier Minusbauern "zurecht" aufgab, hatte Letzterer Turm und Läuferpaar gegen Dame und vier Bauern mit minimalen Mogelchancen - sein Gegner tappte prompt in eine der Fallen, sodass es plötzlich 4-2 statt 3-3 stand. Sowohl Ecki, als auch Julian hatten schon früh einen ordentlichen Zeitvorteil angesammelt und diesen nicht mehr hergegeben, sodass zu fortgeschrittener Stunde noch zwei weitere Punkte, also ein 6-2, erreicht wurde.

Die Zweite gastierte bei Sendling 3 und war trotz der vier Ersatzleute an jedem Brett Favorit, sodass der 5,5-2,5-Sieg die logische Konsequenz war. Es gewannen Tom, Michael, Martin und Edi, während Friedl, Silviu und Michel remisierten. Nur Walter musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Gastgeber für das Spiel der Dritten war Tarrasch 6, die an Brett 1 einen talentierten Jugendlichen (~1700 DWZ, 11 Jahre) aufboten. Berat konnte ihm jedoch ein Remis abtrotzen, sodass zusammen mit den Siegen von Nicolas, Max, Dieter und Erich ein 4,5-1,5-Sieg herausgespielt wurde - nur Hans verlor seine Partie.

 
 

Bei der fünften Auflage der Brain Games in Fürstenfeldbruck nahmen drei Deisenhofener teil. Das Turnier wird Schnellschach-ELO ausgewertet, sodass natürlich die neuen "strengen" Schnellschachregeln angewandt wurden. Viele Partien wurden daher wegen ungültigem Zug verloren, auch uns traf es zwei mal in völligen Gewinnstellungen...

Die größte Überraschung des Tages kam von Julian, der gleich in Runde 1 IM Alexander Maier (2219 DWZ/2274 ELO) vom Brett fegte. In den folgenden sechs Runden hatte er nur Gegner mit mehr als 2000 DWZ, trotzdem holte er erstmal 2/4. Dann schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein und nach zwei Niederlagen war er in Runde 8 zum ersten Mal (!!) Favorit. Er gewann dann auch noch die letzte Partie, sodass er sich am Ende über 5/9, Platz 72 (Setzplatz 110) und eine Leistung von 2059 freuen konnte. Leider fehlten ihm 2,5 Buchholz zum zweiten Platz in der Kategorie <1800, für den es immerhin 50€ gegeben hätte... Franz erwischte im Verlauf des Turniers gleich drei DWZ-lose Spieler, gegen die er zwei Partien gewinnen konnte. Außerdem war er in drei Partien klarer Außenseiter, die er alle verlor, und dreimal ebenso klarer Favorit, was ihm wegen obiger Problematik leider nur zwei Punkte einbrachte. Insgesamt erreichte er also 4/9 und im Wesentlichen seinen Setzplatz. Harald startete erwartungsgemäß und hatte dann in Runde 3 Glück, dass sein Gegner einzügig einen Turm einstellte. In den beiden darrauffolgenden Partien verlor er trotz guter Stellung und Mehrqualität - einmal wegen übersehenem Schach, das andere Mal sehr knapp auf Zeit. Danach gewann er drei Mal, nahm in der letzten Runde allerdings seine Chance nicht wahr, sodass es am Ende auch 5/9 waren, hier Platz 67 (Setzplatz 107) und Leistung 2010.

 
 

Zum ersten Mal seit vier Jahren fanden sich wieder genug Deisenhofener, die Lust auf einen Tag voller Blitzschach hatten und zur Blitz-MM fuhren. Diese wurde dieses Jahr zusammen mit dem Garchinger Faschingsblitzturnier ausgetragen, sodass insgesamt 23 Mannschaften teilnahmen. Dementsprechend wurde ein einfaches Vollrundenturnier mit 23 Runden gespielt und es war gut, dass wir nicht zu viert, sondern zu fünft waren. An Brett 1 spielte Fabian, der trotz einiger misslungener Partien starke 11/19 holte. An Brett 2 (und somit 3x an Brett 1) kämpfte Roland, der seinen Tag wiefolgt zusammenfasste: "Wenn ich gut aus der Eröffnung komme verliere ich, wenn nicht, hole ich etwas ..." - bei ihm waren es letztendlich 5,5/20 (davon 5 Remis). Oft an Brett 3, aber auch einige Mal an Brett 2, schob Harald Figuren über das Brett, oft aber etwas zu langsam und zu unpräzise, sodass es "nur" 4,5/18 (auch 5 Remis) wurden - im Turnierschach wären das 11 DWZ Minus ... Julian spielte an Brett 3 bzw. 4 und erreichte trotz einiger Figureneinsteller 5,5/17. Michael durfte 14 mal ans Brett 4, bei einem Gegnerschnitt von ca. 2000 sind 6 Siege aller Ehren wert, wobei es problemlos 1,5 Punkte mehr sein könnten ...

Insgesamt verloren wir keinen Kampf 0-4, was selbst dem Drittplatzierten widerfuhr, erreichten 32,5 Brettpunkte, 13-31 Mannschaftspunkte und Platz 20, 3 Mannschaftspunkte vom Setzplatz 15 entfernt. Außerdem erreichten wir das zweitbeste Ergebnis aller Teams gegen den Turniersieger Bayern München, ein 1,5-2,5, das mindestens hoch verdient war: Fabian zog IM Thomas Reich nicht über die Zeit (ihm waren ganze zwei Sekunden verblieben), sondern gab Remis, weil er nicht ahnte, dass Julian letztendlich Günter Schütz (mittlerweile nur noch 2027 DWZ, aber 2243 ELO) bezwang. Harald erreichte gegen Ferdinand Unzicker (2242 DWZ / 2283 ELO) ein Endspiel Turm & Läufer vs. Turm & Springer mit Mehrbauer, dann ein eher haltbares Turmendspiel mit Minusbauer, in welchem er aber sofort den Turmtausch zuließ und Roland schaffte es nicht, gegen IM Alexander Belezky seine Gewinnstellung aus der Eröffnung heraus zu verwerten ...

Rangliste, Kreuztabelle und Rangliste der einzelnen Spieler gibt es hier.

 
 

Wie in den letzten Jahren fand die MEM im nahegelegenen Unterhaching statt. Dieses Jahr wurde an den drei Wochenenden sogar neun Runden gespielt; in den letzten Jahren waren es sieben. Es nahmen sechs Deisenhofener teil, was sicher einem Rekord in der jüngeren Vergangenheit entspricht. Einer der drei im Grundturnier war Arthur; er musste leider nach dem ersten Wochenende aus gesundheitlichen Gründen vom Turnier zurücktreten und verblieb so mit 0/2 gegen einen zwei deutlich stärkere Gegner sowie einem kampflosen Punkt gegen spielfrei. Einer dieser Gegner war Dieter, der in Runde 2 einstieg und erstmal 2,5 Punkte holte. Danach lief nicht mehr viel zusammen und es wurden 3/8. Max hatte an sechs Terminen Zeit, spielte allerdings ein schwaches Turnier und erreichte nur 2 Siege.

Im Hauptturnier 1 fand Michael genau die richtigen Gegner als Vorbereitung für die Mannschaftsmeisterschaft vor. Er verpasste einige Chancen und erfüllte mit 3/9 ziemlich seine Gewinnerwartung. Julian spielte im Hauptturnier 3 und musste aus terminlichen Gründen leider zwei Partien verloren geben, da er sich nicht mit seinen Gegnern auf eine Verlegung verständigen konnte. In den verbliebenen sieben Partien verlor er nur gegen den Turniersieger und erreichte 4,5 Punkte sowie ein DWZ-Plus von 30 Punkten. Ecki spielte in der Vormeisterklasse 3, die aufgrund der vergessenen Abmeldung des inzwischen verstorbenen Ivica Rajic aus neun Spielern bestand. Mit fünf Punkten erreichte auch er dabei fast genau seine Gewinnerwartung und Platz 3.

 
 

Seite 10 von 44