nächste Termine

27.04.2018 - VM Runde 7
04.05.2018 - SFD 2 - Kirchseeon 1
04.05.2018 - SFD 3 - Ismaning 2
09.05.2018 - Südost 2 - SFD 1
11.05.2018 - Blitz-VM 3
18.05.2018 - VM Nachholtermin 5
25.05.2018 - VM Nachholtermin 6
01.06.2018 - Training
08.06.2018 - Schnell-VM 3
15.06.2018 - Pokal Runde 1
22.06.2018 - Pokal Runde 2
29.06.2018 - Oberlandquartett
06.07.2018 - Training
13.07.2018 - Pokal Nachholrunde
20.07.2018 - Pokal Runde 3
27.07.2018 - Pokal Runde 4
03.08.2018 - Blitz-VM 4
10.08.2018 - Pokal Nachholrunde
17.08.2018 - Pokal Runde 5
24.08.2018 - Pokal Runde 6

Schachfreunde Deisenhofen

In der ersten Runde der Senioren-Mannschaftsmeisterschaft gastierte Kirchseeon im Gemeindehaus, die trotz durchschnittlichen 130 DWZ mehr als einer der leichteren Gegner einzuordnen sind. Walter konnte seine Favoritenstellung verdient in einen Sieg umwandeln, nachdem im Endspiel Turm+Turm+Läufer (ungleichfarbig) reihenweise die Bauern seines Gegners fielen. Anschließend vermeldete Edi gegen seinen gut 300 DWZ stärkeren Gegner einen Sieg, während Dieter sich in einer spannenden Partie geschlagen geben musste. Ein eher remisliches Endspiel Läufer(gleichfarbig)+5 Bauern hatte Frangu auf dem Brett, er überspielte dann seinen ca. 200 DWZ stärkere Gegner und machte so den 3-1-Auftaktsieg perfekt! Alles weitere gibt es hier.

 

Nächsten Freitag, den 6. Oktober, findet das erste Training mit GM Michael Prusikin statt. Die Themen sind

  • Jugend (18:15 - 19:15 Uhr): Eröffnungsprinzipien und deren praktische Anwendung;
  • Training für Spieler bis ca. 1800 DWZ (19:30 - 21:00 Uhr): Wichtige strategische Motive aus klassischen Partien;
  • Training für Spieler ab ca. 1800 DWZ (21:15 - 22:45 Uhr): Varpasste Chancen - nicht gespielte Kombinationen.

Eingeladen dazu sind auch Gäste und Mitglieder anderer Schachvereine! Zur Anfahrt siehe hier.

 
 

Mit 21 Teilnehmern ist die diesjährige Vereinsmeisterschaft die größte seit der Saison 2010/11. Besonders erfreulich ist die Teilnahme von zwei Neumitgliedern, die ihre Auftaktpartien prompt gewinnen konnten. Auch einer unserer jüngeren Jugendlichen nimmt am B-Turnier teil, er musste in Runde 1 jedoch noch Lehrgeld zahlen. Hier geht es direkt zum A-Turnier und hier zum B-Turnier.

 
 

Bei der 8. Auflage der DWZ-Pokalturniere in Vaterstetten nahmen vier Deisenhofener teil. Zoran spielte zum ersten Mal in Gruppe 1 und konnte gleich in Runde 1 gewinnen, nachdem sein Gegner in Zeitnot die Dame einstellte. Danach spielte er gegen zwei junge Spieler, gegen die letztendlich nichts Zählbares heraussprang. Mit 1/3 blieb er ziemlich genau in seiner Gewinnerwartung. Andy startete in Gruppe 9, einer sehr ausgeglichenen Gruppe. Nach einer lehrreichen Niederlage gewann er verdient die nächsten beiden Partien und sicherte sich mit 2/3 ein DWZ-Plus von ca. 50 Punkten. Da in seiner Gruppe drei Spieler 2/3 erreichten, gab es für alle drei einen Pokal, ohne, dass ein Stichkampf nötig war.

Einen eher schlechten Tag erwischte Sebastian in der U12. Nach einer vermeidbaren Niederlage in Runde 1 musste er in Runde 2 gegen die Nummer 4 der Setzliste ran, die ihm keine Chance ließ. Nach zwei Siegen folgte leider noch eine schlechte Partie, sodass Sebastian mit 2/5 rund 30 DWZ verliert. Besser machte es Raffael, der die ersten beiden Runden hochverdient gewann und in Runde 3 gegen den Turnierfavorit ein Remis herausholte. In Runde 4 folgte ein weiterer Sieg, in der Schlussrunde eine Niederlage - zum Pokal hätte schon ein halber Punkt gereicht. Auch so war es mit 3,5/5 ein super Turnier, das durch ein sattes DWZ-Plus von etwas mehr als 80 Punkten gekrönt wird!

 
 

Bei der 66. Auflage von Deutschlands ältestem Schachopen nahmen leider nur vier Deisenhofener teil. Mit insgesamt 130 Teilnehmern war das Turnier selbst auch eher schwach besetzt. Max hatte nicht an allen Tagen Zeit, sodass er nach den üblichen zwei Auftaktniederlagen akzeptable 2,5/3 holte. Michael verlor zu Beginn gegen zwei sehr starke Spieler und holte gegen drei 1500er 2,5 Punkte. Danach besiegte er Max' Erstrundengegner in 17 Zügen, obwohl dieser fast 1800 hat, erreichte ein Remis gegen einen ähnlich starken Gegner und endete mit 4/8 auf Platz 64. Er gewann damit ca. 30 DWZ und knackt mit etwas Glück die 1700er-Marke.

Julian erreichte die vierte Runde des Pokals, in dem er zwei Mal seine Favoritenrolle in einen Sieg ummünzte und dann gegen einen Spieler mit fast 2000 DWZ Remis hielt. Dies reichte gerade noch so zum Weiterkommen, das anschließende Remis gegen den späteren Finalverlierer dann nicht mehr. In den folgenden drei Partien gewann er gegen einen 1600er und verlor gegen einen 1900er und einen 2000er, sodass er mit 4/7 Platz 61 und ein kleines DWZ-Plus erreichte. Harald spielte in den ersten fünf Runden ausschließlich gegen 1600er und besiegte vier davon, während er in Runde 2 verlor und aus dem Pokal flog. Anschließend besiegte er sehenswert einen 1900er, remisierte gegen einen Spieler mit genau 2000 und verlor in der letzten Runde. Mit 5,5/8 erreichte er Platz 14 und einen Sachpreis.

 
 

Seite 8 von 48