nächste Termine

25.01.2018 - Dachau 1 - SFD 1
26.01.2018 - SFD 2 - Roter Turm 3
26.01.2018 - SFD 3 - Höhenkirchen 2
02.02.2018 - Training
06.02.2018 - Neuperlach 2 - SFD 3
08.02.2018 - Allianz 2 - SFD 2
09.02.2018 - SFD 1 - Bayern 4
16.02.2018 - Narrenschach (Chess960-Turnier)
23.02.2018 - VM Nachholtermin 3
23.02.2018 - Senioren Tarrasch 2 - SFD
02.03.2018 - SFD 2 - Lohhof 1
02.03.2018 - Tarrasch 2 - SFD 1
02.03.2018 - SFD 3 - Meiller 1
09.03.2018 - Schnell-VM 2
16.03.2018 - VM Runde 6
20.03.2018 - Poing - SFD 3
23.03.2018 - Tarrasch 4 - SFD 2
23.03.2018 - SFD 1 - MSC 3
25.03.2018 - 05:00 Jugend-Open 2018
30.03.2018 - Feiertag - kein Schach!

Schachfreunde Deisenhofen

In diesem Jahr verbrachten Harald und Michael die Ostertage in Karlsruhe. Bei der dort stattfinden zweiten Auflage des Grenke Chess Opens fanden sich sage und schreibe 1203 Schachspieler in zwei Hallen des Kongresszentrums ein, um in drei verschiedenen Turnieren über 9 Runden von Gründonnerstag Abend bis Ostermontag um Punkte zu kämpfen. Die beiden Deisenhofener traten im B-Open (bis 2000 ELO) an. Zusätzliches Zuckerl war das zeitgleich beginnende Grenke Chess Classic, bei dem u.a. Weltmeister Magnus Carlsen, die stärkste Frau der Welt Hou Yifan, Fabiano Caruana und Levon Aronian mitspielen. Es fand auf der Bühne der größeren Halle statt, sodass alle Spieler Gelegenheit hatten, einige Topstars unseres Sports live zu beobachten.

Für Michael war es das erste Turnier von diesem anstrengenden Format. Nach dem "Pflichtsieg" zum Auftakt, der einzigen Partie, in der er Favorit war, konnte er gleich einen weiteren verdienten Sieg einfahren. Danach gab es zwei Niederlagen gegen 1800er, die sich in der Eröffnung besser auskannten, während die Eröffnung in den drei folgenden Runden ein wildes Hauen und Stechen war. Dabei sprangen zwei Siege gegen einen 1500er und einen 1800er sowie dank Patttrick im Turmendspiel ein Remis gegen einen 1900er heraus. Dank dieser guten Leistung war das vermasseln der Partien am letzten Turniertag einigermaßen erträglich, denn mit diesen 4,5/9 erreichte Michael Platz 166 von 388 Teilnehmern und gewann ganze 72 DWZ.

Harald startete mit zwei problemlosen Siegen gegen deutlich schwächere Gegner und durfte in Runde 3 an Brett 1 ran. Sein dortiger Gegner war zwar die Nummer 1 der Setzliste, hatte aufgrund einer hohen Elo-DWZ-Differenz nur 80 DWZ mehr als Harald. Da dieser unbedingt gewinnen wollte, dabei aber seine Figuren schlecht postierte konnte, Harald auch diese Partie gewinnen. Mit der nötigen Portion Glück gab es dann auch in den beiden folgenden Runden Siege, sodass Harald nach fünf Runden völlig überraschend mit drei anderen Spielern und 5/5 das Feld anführte. Danach erkämpfte er sich zwei weitere Remisen, während bei den beiden Punkteteilungen am Schlusstag wohl noch etwas mehr dringewesen wäre. So landete Harald mit 7/9 einen halben Punkt hinter Platz 1 auf Platz 8 und darf sich über ein ähnlich hohes DWZ-Plus wie Michael freuen.

 

Dieses Jahr nahmen fünf Jungs an unserem Jugend-Opten teil, einer pro Altersklasse (außer U16) - jetzt also der Reihe nach, beginnend beim Jüngsten: Niklas, der erst zwei Mal beim Jugendtraining war, spielte sein erstes Turnier, gewann dabei drei Partien und erreichte verdient Platz 21 von 36. Raffael spielte vor allem in den Verlustpartien zu schnell, zeigte aber großen Kampfgeist und gewann vier Spiele, dabei unter anderem ein Endspiel Dame+Läufer gegen Dame+Turm. Sebastian gewann erwartungsgemäß drei Partien, aufgrund der Niederlage in Runde 5 musste dafür allerdings das Freilos helfen. Andy hatte erwartungsgemäß einen schweren Stand, konnte in den vier Partien gegen schlagbare Gegner immerhin einen Sieg verbuchen. Auch er hatte eine Runde spielfrei und erreichte somit 2 Punkte. Michael schlug die Nummer 1 der Setzliste, stürzte sonst jedoch keine Favoriten und erreichte so Platz 4 von 7.

 
 

Auch beim 20. Jugend-Open stieg die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr, insgesamt 175 Kinder und Jugendliche kämpften um Punkte und Pokale. Anlässlich des Jubiläums gab es außer Medaillen und Urkunden auch hochwertige Schachbücher für die jeweiligen Plätze 1-3. Hier geht es direkt zu Ergebnissen und einigen Bildern.

Die U8 war mit 36 Teilnehmern beinahe die zweitgrößte Altersklasse. Johannes Keck (SV Lauf) gewann dabei alle sieben Partien und wurde hochverdient Erster. Hinter ihm landete Vinzenz Schilay (SK Neumarkt), er gewann sechs Mal und verlor nur gegen Johannes. Platz 3 ging an Benedikt Racky (SK Wasserburg), er erreichte genauso fünf Punkte wie Roman Daugavet (SC Tarrasch München) und Tim Geist (PSV Dorfen), die Pokale für Platz 4 bzw. 5 erhielten. Dank vier Punkten durfte Alexandra Frenkel (SC Vaterstetten-Grasbrunn) den Pokal für das beste Mädchen mit nach Hause nehmen.

In der U10 konnte sich Robert Manakov (TV Tegernsee) mit 6,5 Punkten an die Spitze der 56 Teilnehmer setzen. Es folgte sein Vereinskamerad Quirin Walbrecht mit 6 Zählern sowie Siri Prinzen (SC Tarrasch München) mit 5,5 Punkten, die heute das einzige Mädchen auf dem Stockerl war. Die weiteren Pokale sicherten sich Simon Lichtinger (FC Ergolding) und David Robelly (SC Unterhaching), auch 5,5 Punkte, sowie Helen Stegert (SC Ammersee), die von dem Verbot von Doppelpokalen profitierte und 5 Punkte erreichte.

Der klare Favorit Denis Werner (SC Garching), seines Zeichens amtierender Bayerischer Meister in der U10, dominierte die U12 mit sieben Siegen. Hinter ihm platzierten sich Lukas Laschinger (SC Wolfratshausen) mit 6 Punkten - er verlor nur gegen Denis - und Christian Kraftsik (SC Vaterstetten-Grasbrunn), der 5,5 Punkte erreichte, aber weder gegen Denis, noch gegen Lukas antreten musste. So blieb für Johannes Pachmann (SC Ammersee) und Leon Strohschneider (TV Tegernsee) nur der vierte bzw. fünfte Platz, beide erreichten fünf Siege und verloren gegen Denis und Lukas. Bestes Mächen wurde Lea Röll mit 4 Zählern.

Auch in der U14 gewann mit Sebastian Astner (FC Ergolding) die Nummer Eins der Setzliste; er erreichte landete 6,5 Punkten klar vor drei Spielern mit 5 Zählern. Die beste Feinwertung hatte dabei Leon Staudacher (SC Sendling), der vor Laurin Stegert (SC Ammersee) ins Ziel kam. Auf dem undankbaren vierten Platz landete Martin Garbe (SK Germering), der sich aber trotzdem über ein gutes Turnier freuen konnte. Für die drei Pokale der U14w gab es genau drei Bewerberinnen. Katharina Herich (SC Tarrasch München) konnte sich dabei direkt vor Laura Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) platzieren, beide errangen vier Punkte. Dritte wurde Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft) mit 3,5 Punkten.

Trotz gerader Teilnehmerzahl erspielte die U16 ein besonderes Kunststück: selbst der letzte Platz erreichte 2 Punkte! Es gewann erneut der klare Favorit, hier Lars Goldbeck (SC Vaterstetten-Grasbrunn), mit sieben Siegen vor Daniel Lichtmannecker (FC Ergolding) und Kadir Özden (MSA Zugzwang) mit 5,5 bzw. 5 Punkten. Auch hier erreichte das beste Mädchen, Verena Gauchel (SK Germering), vier Punkte.

Mit sieben Teilnehmern fand sich in der U18 ein kleines, aber feines Feld ein, sodass wie in den anderen Altersklassen sieben Runden gespielt wurden. Es gewann Lorenz Gauchel (SK Germering) mit 5,5 Punkten vor Denny Lawrenz (SC Wolfratshausen), der 4,5 Punkte erreichte, und dem topgesetzten Jan Kessler (SC Unterhaching) mit 3,5 Punkten. Eva Schilay (SK Neumarkt) erreichte 2,5 Punkte und durfte den Mädchenpokal mit nach Hause nehmen.

 
 

Die Erste verlor bei Zugzwang 3, da nur Franz gewann und Fabian, Helmut, Julian und Tom remisierten, während Patrick, Holger und schließlich auch Harald ihre Partien aufgeben mussten. Nach der Osterpause geht es gegen den klaren Aufstiegsfavoriten Allianz 1, der jedoch auch schon 3 MP abgeben musste.

Trotz des Fehlens der ersten drei Stammspieler war die Zweite im Schnitt 100 DWZ stärker als Schach-Union 4, sodass das 5,5-2,5 dank Siegen von Winfried, Michael, Edi und Martin bei Remisen von Friedl, Thomas und Michel keine große Herausforderung war - nur Silviu verlor. In der nächsten Runde wartet mit der vierten Mannschaft des Roten Turms der ärgste Konkurrent um den Aufstieg.

Den höchsten Saisonsieg konnte die Dritte feiern. Siege von Max, Dieter, Walter und Andreas sowie Remisen von Berat und Nicolas kam es zu einem 5-1, sodass der nächste Kampf, bei Ismaning 3, höchstwahrscheinlich direkt über den Aufstieg entscheidet.

 
 

Die Dritte 1,5-4,5, die Zweite 3-5, also die Erste ... ? 6-2 oder 4,5-3,5? Nachdem unsere Gäste aus Neuhausen in der letzten Woche 0-8 (!) eingingen, waren sie gegen uns hoch motiviert, sodass wir über letzteres Ergebnis froh sein mussten, obwohl Matthias keinen Gegner hatte. Patrick und Uli konnten trotz vermeintlich schwacher Gegner keinen Vorteil erringen und vereinbarten Remis, während Ecki sein Endspiel unbedingt gewinnen wollte und verlor. Fabian konnte uns danach dank einer weiteren starken Partie wieder in Führung bringen, während Helmut trotz teilweise großem Zeitvorteils nur Remis spielte. Harald spielte eine vogelwilde Partie und konnte trotz glatter Minusfigur im Endspiel siegbringend einen Bauern umwandeln, sodass Rolands Niederlage nach langem, zähem Ringen nicht mehr ins Gewicht fiel. Dank dieses glücklichen Sieges ist die erste Mannschaft weiterhin Erster, was sich aufgrund der knappen Situation in der Liga auch schnell deutlich ändern kann.

 
 

Seite 8 von 44