nächste Termine

27.04.2018 - VM Runde 7
04.05.2018 - SFD 2 - Kirchseeon 1
04.05.2018 - SFD 3 - Ismaning 2
09.05.2018 - Südost 2 - SFD 1
11.05.2018 - Blitz-VM 3
18.05.2018 - VM Nachholtermin 5
25.05.2018 - VM Nachholtermin 6
01.06.2018 - Training
08.06.2018 - Schnell-VM 3
15.06.2018 - Pokal Runde 1
22.06.2018 - Pokal Runde 2
29.06.2018 - Oberlandquartett
06.07.2018 - Training
13.07.2018 - Pokal Nachholrunde
20.07.2018 - Pokal Runde 3
27.07.2018 - Pokal Runde 4
03.08.2018 - Blitz-VM 4
10.08.2018 - Pokal Nachholrunde
17.08.2018 - Pokal Runde 5
24.08.2018 - Pokal Runde 6

Schachfreunde Deisenhofen

Nächsten Freitag, den 5.1., findet der nächste Trainingsabend mit FM Thomas Höfelsauer statt. Die Themen sind

  • 18:30 - 19:30 Uhr (Jugendtraining): Elementare Bauernendspiele
  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Ungleichfarbige Läuferendspiele
  • 21:00 - 22:30 Uhr (Training 1. Mannschaft): Wie finde ich einen guten Zug in einer positionellen Stellung? - Teil 2

Eingeladen dazu sind auch Gäste und Mitglieder anderer Schachvereine! Zur Anfahrt siehe hier.

 

Reinhard spielte Anfang Dezember beim Schachfestival in London im großen FIDE-Open mit - das bedeutete auf der Startrangliste Platz 200 von 289, darunter 15 Deutsche, 37 Großmeister und insbesondere 104 Titelträger. In der ersten Runde traf er auf Oleg Zujev (2381 ELO), den viertbesten Spieler ohne Titel - und konnte in einer starken Partie sensationell Remis spielen! In den anschließenden acht Runden holte er gegen seine schwächeren Gegner 2,5/3, während er gegen seine weiteren stärkeren Gegner (zwischen 2097 und 2226 ELO) einen halben Punkt holte. Mit 3,5/9 gab es bei DWZ und ELO keine großen Veränderungen. Weiteres auf der Londoner Seite und auf Chess-results.

Auch beim 5. Augsburger Weihnachtsopen nahmen Spieler aus Deisenhofen teil. Michael startete sehr holprig, aber aufgrund der DWZ erwartet mit 2/3. Danach spielte er besser und remisierte gegen zwei 1800er, wonach er völlig unnötig gegen einen Spieler mit 1986 das Endspiel verlor statt zu gewinnen. Dank einem verdienten Favoritensieg in der letzten Runde konnte Michael mit 4/7 seinen Setzplatz um acht Ränge verbessern und etwas DWZ und ELO gewinnen. Besonders kurios: seine Gegner in den Runden 4, 5 und 6 waren die drei Personen im Turnierfeld, die Helmut heißen ...

Harald bekam nach seinem obligatorischen Auftaktsieg trotz (oder wegen?) lauter Remisen vier Mal einen stärkeren Gegner, während er in Runde 6 einen gefährlichen 1700er besigen konnte. In der Schlussrunde verlor er dann gegen einen 2000er, erreichte mit seinen 4/7 aber Platz 15 (Setzplatz 22) sowie DWZ- und ELO-Plus. Kuriosität #2: in Runde 5 spielten die besagten drei Helmuts an den Brettern 10, 11 und 12 mit Weiß - an 10 mit Schwarz Harald, an 12 Michael.

Alles weitere auf der Homepage des Ausrichters.

 
 

Am 22.12.2017 haben wir im Rahmen unserer Weihnachtsfeier wieder das traditionelle Groß + Klein - Turnier gespielt:

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 Punkte Buchh SoBerg
1. Titus+Julian   4w1 2s1 3s1 6w1 5w0 4.0 15.0 12.00
2. Andy+Reinhard   6s½ 1w0 8s1 3w1 4w1 3.5 12.5 7.25
3. Sebastian+Michael   5w1 7s1 1w0 2s0 8w1 3.0 11.5 4.00
4. Zoran+Raffael   1s0 6w1 7s1 8w1 2s0 3.0 11.0 3.50
5. Stepan+Rüdiger   3s0 8w1 6s0 7w1 1s1 3.0 10.5 5.00
6. Arsenii+Tom   2w½ 4s0 5w1 1s0 7w1 2.5 14.5 5.75
7. Alexander+Harald   8s1 3w0 4w0 5s0 6s0 1.0 11.5 0.00
8. Franz+Justus   7w0 5s0 2w0 4s0 3s0 0.0 13.5 0.00
 
 

... gab es in der dritten Runde eine 0-4-Niederlage gegen den Absteiger Schwabing 1, bei durchschnittlich 415 DWZ weniger und somit einer Gewinnerwartung von insgesamt 0,28 kein Wunder. Edi sah sich früh Bauern auf e5 und d6 gegenüber, konnte diese aber mit f6 aufhebeln und eine spielbare Stellung erhalten. Letztendlich machte sich aber die Schwächung der Königsstellung bemerkbar und Edi verlor. Hans verteidigte sich zäh und erreichte ein Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern. Nach einer kleinen Ungenauigkeit erhielt sein Gegner zwei verbundene Freibauern, sodass die Stellung nicht mehr zu halten war. Berat spielte gewohnt schnell und brachte seinen Gegner unter zeitlichen Druck, dessen Angriff konnte er aber trotzdem nicht verteidigen. Am aussichtsreichsten spielte Erich. Nachdem sein Kontrahent mit dem König in der Mitte blieb, aber trotzdem seine Bauern nach vorne schob, konnte Erich mit Dame und Turm auf die zweite Reihe kommen und Dame für Turm gewinnen. Im entstandenen Endspiel Dame+Springer gegen zwei Türme musste der weiße König bis nach d8, nach einigen ungenauen Schachs war Erich dann Matt, da mittlerweile ein weißer Bauer auf g6 angelangt war.

Nach der Winterpause geht es dann gegen die schlagbare Schach-Union und Tarrasch 2, sodass der Klassenerhalt in der 2. Seniorenliga durchaus in Reichweite ist.

 
 

Nachdem diese Woche insgesamt acht Stammspieler aus diversen Gründen absagen mussten, kam es dieses Runde trotz vieler Bemühungen zu zwei unbesetzten Brettern, dieses Mal in der zweiten Mannschaft.

So gab es in der Dritten bei wichtigen Duell gegen den Abstieg bei Forstenried 2 gleich zwei Neulinge zu begrüßen: Andy L. holte trotz 350 DWZ weniger einen hochverdienten Sieg, Andreas R. trotz 400 DWZ weniger ein ebenso verdientes Remis. Ebenso stark war der Sieg von Berat und das Remis von Nicolas, den beiden verbliebenen Stammspielern - zwei muss man in der C-Klasse mindestens haben ... mehr oder weniger unglücklich verloren Max, Dieter, Hans und Arthur, sodass der Kampf 3-5 ausging. Da die Anzahl der Absteiger noch nicht festgelegt wurde, muss die Dritte wohl nächste Runde gegen Höhenkirchen 2 gewinnen und hoffen, dass Platz 8 zum Klassenerhalt reicht.

In der Zweiten fiel neben unserer Nachmeldung Rüdiger kurzfristig Franz aus, sodass es besonders weh tat, dass unser neuer Dieter doch Zeit hatte (aber eben nicht spielen durfte). Gegen die ohnehin eher stärkere vierte Mannschaft von MSA Zugzwang gab es trotzdem ein achtbares 3-5, Friedl und Winfried gewannen, Michael und Thomas remisierten, Holger und Edi verloren. Nächstes Mal geht es gegen den souveränen Tabellenführer, danach dann um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Im Gemeindehaus kam es währenddessen zum vierten Duell SFD 1 - Allianz München 1 in Folge. Leider wurde der Trend der letzten beiden Jahre fortgesetzt (2016: 4,5-3,5, 2017: 4-4) und 3,5-4,5 verloren. Not-Aushilfe Markus konnte dabei trotz harmlos aussehender Eröffnung schnell gewinnen, Helmut und Roland ähnlich schnell remisieren. Tom verlor früh einen Bauern, wurde für seine zähe Verteidigung aber mit einem halben Punkt belohnt. Julian konnte in einem eigentlich eher schlechten Endspiel mit je zwei Türmen und ungleichfarbigen Läufern sogar (fast) Matt setzen während sich Fabian und Harald nach spannenden Partien geschlagen geben mussten. Sehr viel Action war bei Matthias geboten: er opferte eine Figur für zwei Bauern, verlor dann einen und gewann ihn später zurück, sodass ein Endspiel vier Bauern (zwei davon verbundene Freibauern) + Läufer gegen drei Bauern + Läufer & Springer entstand. Ob dieses Remis zu halten war, war auch den Kiebitzen unklar - auf jeden Fall hatten nach seiner Niederlage die meisten das Gefühl, dass da etwas drin war. In Runde 4 geht es dann gegen die - besonders an den hinteren Brettern - vergleichsweise schlagbaren Dachauer.

 
 

Seite 5 von 48