nächste Termine

27.07.2018 - Pokal Runde 4
03.08.2018 - Blitz-VM 4
10.08.2018 - Pokal Nachholrunde
17.08.2018 - Pokal Runde 5
24.08.2018 - Pokal Runde 6
31.08.2018 - Pokal Nachholrunde
07.09.2018 - Schnell-VM 4
21.09.2018 - Jahreshauptversammlung

Schachfreunde Deisenhofen

Etwas unglücklich agierte die erste Jugendmannschaft in den beiden Schlussrunden. Während Michael und Andy ein 2-2 gegen Tarrasch 3 sicherstellen konnten, gab es gegen Forstenried 1 nur ein 1,5-2,5, da zu Stepans Sieg nur durch ein Remis von Michael ergänzt wurde. Im Endklassement reichte es daher nur zu Platz 6, ein 2-2 gegen Forstenried hätte schon für Platz 3 gereicht. Noch kurioser: der Abstand zu Platz 7 beträgt 4 Mannschaftspunkte, der zu Platz 1 nur 3 ...

Die zweite Mannschaft schaffte sowohl gegen Neuperlach, als auch gegen Südost 3 ein 2-2, beide Male gewannen Titus und Niklas. Letzterer hat insgesamt mit 4/4 die meisten Punkte erzielt! Dank des Vorrundenergebnisses wurde die Finalrunde 2 der dritten Liga gewonnen, sodass die Zweite insgesamt einen guten fünften Platz belegt.

 

Obwohl die Dritte diese Runde spielfrei hatte, besteht nach der erneuten Niederlage von Forstenried 2 noch eine Restchance, immerhin den letzten Platz zu vermeiden. In der letzten Runde wartet das junge Ismaning 2, das nicht mehr aufsteigen kann.

Deutlich komfortabler ist die Situation für die Zweite, 3,5 Brettpunkte gegen Kirchseeon 1 reichen auf jeden Fall zum Klassenerhalt - selbst wenn Lohhof 8-0 gewinnt. Praktisch reichen also auch weniger Brettpunkte, zumal Lohhof gegen Bayern 6 spielt, die noch einen Sieg brauchen, um sich Platz 1 zu sichern. Diese Runde gab es eine knappe 3,5-4,5-Niederlage gegen Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim 1, nachdem nach frühen Remisen von Zoran, Michael und Günter und einer unnötigen Niederlage von Holger Winfrieds überraschender Sieg noch einmal Hoffnung aufkeimen ließ. Friedl und Martin mussten sich dann aber ihren Gegnern geschlagen geben, sodass Dieters Sieg, der quasi schon seit Zug 12 feststand, nur noch Ergebniskosmetik war. Ein halber Punkt mehr, sprich ein 4-4, hätte den Klassenerhalt sofort sichergestellt - so können unsere Freunde aus Aschheim & Co. sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Das größte Ausrufezeichen setzte die Erste im Kampf gegen Garching 4, den Sieger der Bezirksliga 2017 & 2016 (2015 waren sie Erster in der A-Klasse 2, während Garching 3 die Bezirksliga gewann ...). Aufgrund großer Personalnot bei den Garchingern hieß es dann nicht 8 gegen 8, sondern 9 Deisenhofener gegen 6 Garchinger: der bei uns in Deisenhofen wohnhafte FM Jochen Schöllmann wurde (erneut) aus seiner Schachpause auf Garchinger Seite ans Brett geholt, trotzdem gab es einen kampflosen Sieg für uns. Tom konnte sich somit einen entspannten Abend machen, genauso Roland und Harald, die ihre Gegner fast makellos überspielten. Auch Ecki beendete seine Partie weit vor der Zeitkontrolle, mit seinem Remis im Turmendspiel war er jedoch zurecht nicht ganz zufrieden. In der Zeitnotphase wurde es dann bei Helmut dramatisch: während sein Kontrahent mit 8 Minuten und guter Stellung ein ordentliches Polster aufwies, lebte Helmut vom Inkrement und musste viele Drohungen abwehren. Dann nahm sein Gegner einen Bauern zuviel und Helmut konnte seinen Springer für ein Dauerschach opfern - schon 4-1!

Franz lehnte daraufhin erstmal ein Remisgebot ab - sein Kommentar: "Das gewinne ich jetzt noch!". Julian erwischte FM Schöllmann, fand im Turm+Läufer-Endspiel eine starke Idee um seinen Turm zu aktivieren und konnte sich so über ein hochverdientes Remis, seinen ersten Punktgewinn mit Schwarz und den Mannschaftssieg freuen. Dann musste sich Fabian geschlagen geben, nachdem er in einem komplizierten Mittelspiel ohne Damen etwas übersah. Zu guter Letzt bewies Franz, dass er alles korrekt berechnet hatte und da sein Freibauer einen Zug schneller war gab seine Gegnerin auf. Insgesamt also 5,5-2,5 (!!) trotz durchschnittlich gut 100 DWZ weniger je Brett. Da auch Haar und Allianz überraschenderweise punkteten, liegt die erste Mannschaft 2 Mannschaftspunkte hinter dem rettenden Ufer, muss also in der Schlussrunde gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen.

 
 

Beim 21. Jugend-Open der Schachfreunde Deisenhofen war die Kyberghalle mit 164 Teilnehmern wieder sehr gut gefüllt. Der SC Tarrasch 45 München stellte mit 14 Teilnehmern das größte Kontingent, gefolgt vom SK München Südost mit 12 und dem SC Sendling mit 11 Spielern. Hier geht es direkt zu den Ergebnissen und einigen Fotos.

In der U8 nahmen 27 Kinder teil. Wie in den letzten Jahren gewann ein Spieler mit voller Punkteausbeute, dieses Mal Alexander Rudolph (SC Tarrasch 45 München). Platz 2 erreichte Florian Schubert (SK München Südost) mit sechs Punkten, er verlor nur gegen Alexander. Drei Spieler erreichten fünf Punkte, alle bekamen einen Pokal. Tim Geist (PSV Dorfen) landete dank einem halben Buchholzpunkt vor Simon Koberstein (SC Postbauer-Heng), gefolgt von Simona Semenchenko (vereinslos). Da es keine Doppelpokale gibt, durfte sich Laura Huber (FC Ergolding) über den Pokal für das beste Mädchen freuen, sie erreichte vier Punkte.

Die U10 war mit 47 Teilnehmern wieder die größte Altersklasse. Es gewann Pierre Lipinsky (SC Tarrasch 45 München) mit 6,5 Punkten vor dem Zweitplatzierten des letzten Jahres, Quirin Walbrecht (FC Bayern München), der sechs Punkte erreichte. Dritter wurde der einzige Spieler mit 5,5 Punkten, Alexander Lohr (TSV Mainburg). Die Pokale für Platz 4 und 5 gingen an Benedikt Huber (SK Abensberg) und Leo Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt), die unter den Spielern mit fünf Punkten die beste Feinwertung aufwiesen. Das beste Mädchen, Alina Muhina (SC Garching), erreichte vier Punkte.

Eine große Überraschung gab es in der 33 Spieler starken U12. Eric Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt) bezwang in Runde 4 den über 500 DWZ stärkeren Christian Kraftsik (SC Vaterstetten-Grasbrunn) und gewann auch die beiden folgenden Partien, sodass er den Turniersieg mit einem Remis in der Schlussrunde absichern konnte. Christian gewann seine anderen Partien und wurde Zweiter, während sich auf den anderen drei Pokalrängen die drei Spieler mit fünf Punkten platzieren konnten -nach Feinwertung erst Liviu-Daniel Popovici (SC Tarrasch 45 München), dann Edwin Heydari (MSA Zugzwang) und Hanno Thieme (SG Schwabing München Nord). Den Pokal für das beste Mädchen gewann Emily Alferova (TuS Fürstenfeldbruck), die mit 4,5 Punkten Platz 6 erreichte.

In der U14 nahmen 31 Spieler teil, so viele wie seit 2010 nicht mehr - unter anderem der amtierende Deutsche Meister der U10, Leonardo Costa (SK München Südost). Einen Pokal konnte er jedoch nicht ergattern, es gewann Nicolas Mooser (PSV Dorfen) mit sechs Punkten und nur einem halben Buchholzpunkt Vorsprung vor Sebastian Astner (FC Ergolding). Der noch DWZ-lose Patrik Maruntis (MTV Ingolstadt) eroberte mit 5,5 Punkten Platz 3. Für die drei Pokale in der U14w gab es dieses Mal vier Bewerberinnen, am Ende hatte Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft) mit 4,5 Punkten die Nase vorne. Es folgten Siri Prinzen (SC Tarrasch 45 München) mit 3,5 Punkten und Lea Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) mit 3 Punkten.

16 Spieler meldeten zur U16, in der Tino Kornitzky (FC Bayern München) mit 5,5 Punkten und erneut nur einem halben Buchholzpunkt vor Benedikt Hubert (SK München Südost) gewann. Den dritten Platz sicherte sich Daniel Lichtmannecker (FC Ergolding), der als einziger Spieler 5 Punkte erreichte. Das beste Mädchen war Laura Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) mit 2,5 Punkten.

Die U18 war mit 10 Teilnehmern so groß wie seit 2011 nicht mehr. Dementsprechend wurde wieder ein Vollrundenturnier, dieses Mal eben mit neun Runden, gespielt. Es gewann Jonas Hammerl (FC Ergolding) mit 7,5 Punkten vor der Nummer 6 der Setzliste, Michael Maillinger (PSV Dorfen) mit 6,5 Punkten. Der Turnierfavorit Denny Lawrenz (SC Wolfratshausen) holte sechs Punkte und wurde Dritter, das beste Mädchen Katharina Herich (SC Tarrasch 45 München) erreichte drei Punkte.

 
 

... nahmen Erste und Zweite in Runde 7, einen Richtung Abgrund, einen Richtung rettendes Ufer.

Bei Tarrasch 4 gab es einen schnellen Sieg unserer zweiten Vertretung, bereits um halb 10 war der Sieg in trockenen Tüchern. Franz und Michael erreichten gleich aus der Eröffnung Gewinnstellungen, auch Winfried, Thomas und Dieter konnten ihre Partien gewinnen. Zusammen mit Remisen von Holger, Friedl und Günter wurde so um 22 Uhr ein 6,5-1,5-Sieg erreicht, der die Zweite sogar bis auf Rang 6 getragen hat. Allerdings beträgt der Abstand auf Platz 9 nur zwei Mannschaftspunkte und 4,5 Brettpunkte, sodass besonders in der Schlussrunde gegen Kirchseeon nocheinmal alles gegeben werden sollte.

Für die Erste gab es auch gegen die dritte Mannschaft des MSC 1836 nichts zu holen. Helmut und Harald erwischten gebrauchte Tage, während Julian eine sehr schöne Partie spielte und seine Ausbeute mit Weiß auf 3,5/4 erhöhte. Joker Markus sicherte sich früh einen Bauern, musste dafür aber einige Entwicklungsprobleme lösen. Letztendlich setzte er sich in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, aber zwei verbundenen Freibauern durch. Fabian war mit seiner Partie eher unglücklich, ein Remis gegen einen ukrainischen 2200er kann sich aber auf jeden Fall sehen lassen.

Auch Tom holte in unklarer Stellung ein Remis, wer da warum besser mit leben konnte war dementsprechend nicht so einfach zu entscheiden. Ecki spielte eine spannende Partie, in der sich letztendlich die Bauern und der Springer seines Gegners stärker als Eckis Turm herausstellten. Dementsprechend musste Matthias gewinnen, was trotz Mehrbauer aufgrund geringerer Aktivität aber nicht möglich war. Insgesamt also 3,5-4,5, sodass der Abstand zu Platz 8 auf wohl uneinholbare drei Mannschaftspunkte und 1,5 Brettpunkte gestiegen ist.

 
 

20 Mann im Kader, fünf davon Jugendliche, die nicht am Dienstag Abend in Poing MMM spielen können, dazu zehn Absagen aus diversen Gründen - blieben in der Dritten nur noch fünf Deisenhofener übrig, die je 250 DWZ weniger aufwiesen als ihre Gegner in Poing. Punktegarant Nicolas setzte seine beachtliche Remisserie fort und verhinderte so bei Niederlagen von Berat, Max, Andreas und Arthur das 0-8. Nächste Runde hat die dritte Mannschaft spielfrei, abgeschlossen wird die Saison dann mit dem Heimspiel gegen das noch im Aufstiegskampf befindliche Ismaning 2.

 
 

Seite 3 von 50