nächste Termine

25.01.2018 - Dachau 1 - SFD 1
26.01.2018 - SFD 2 - Roter Turm 3
26.01.2018 - SFD 3 - Höhenkirchen 2
02.02.2018 - Training
06.02.2018 - Neuperlach 2 - SFD 3
08.02.2018 - Allianz 2 - SFD 2
09.02.2018 - SFD 1 - Bayern 4
16.02.2018 - Narrenschach (Chess960-Turnier)
23.02.2018 - VM Nachholtermin 3
23.02.2018 - Senioren Tarrasch 2 - SFD
02.03.2018 - SFD 2 - Lohhof 1
02.03.2018 - Tarrasch 2 - SFD 1
02.03.2018 - SFD 3 - Meiller 1
09.03.2018 - Schnell-VM 2
16.03.2018 - VM Runde 6
20.03.2018 - Poing - SFD 3
23.03.2018 - Tarrasch 4 - SFD 2
23.03.2018 - SFD 1 - MSC 3
25.03.2018 - 05:00 Jugend-Open 2018
30.03.2018 - Feiertag - kein Schach!

Schachfreunde Deisenhofen

Auch die Dritte hatte es bei ihrem Gastspiel in Kirchseeon mit einer noch nie so stark aufgelaufenen Mannschaft zu tun - statt zwei saßen vier 1500er am Brett. Dieter und Frangu hatten zwischenzeitlich je eine Figur mehr, der entsprechende Gegner aber viel Gegenspiel, sodass beide Partien verloren gingen. Michel's Kontrahent ließ sich in der Eröffnung einen Läufer fangen, spielte dann aber nicht die kritischsten Varianten und übersah schließlich ein Grundreihenmatt-in-2-mit-Damenopfer aus dem Lehrbuch. Nicolas lief in einen ebenso elementaren Doppelangriff, der Figur und Partie kostete. Danach konnte Edi's Gegner trotz Mehrqualität beruhigt Remis geben. Max spielte eine eher dubiose Eröffnung, die ihm zunächst einen Bauern einbrachte, dann aber eine Figur kostete. Das Endspiel mit Springer und 6 Bauern gegen Springer, Läufer und 4 Bauern war zwar noch interessant, erbrachte aber auch nichts zählbares. Insgesamt also eine 1,5-4,5 Klatsche gegen den bis dato Letztplatzierten, der es in den ersten drei Runden nur auf 4,5 Brettpunkte gebracht hatte ...

 

Die sechste Mannschaft des Münchner SC erwartete uns im Vergleich zu den letzten Runden deutlich verbessert, sodass auf dem Papier ein sehr ausgeglichener Kampf zu erwarten war. Leider ging es gleich mit einem Figureneinsteller los, weshalb Franz schon früh den Heimweg antrat. Auch Michael, der eine scharfe, unbekannte Eröffnung vorgesetzt bekam, und Winfried, der ein remisliches Bauernendspiel wegwarf verloren ihre Partie. Währenddessen konnte Thomas seinen Gegner mit einem Bauernopfer ablenken und selber am Königsflügel Bauern gewinnen, sodass er den ersten Punkt einfahren konnte. Nach der spannenden Zeitnotphase gab Friedl's Gegner Dauerschach, wonach die Kiebitze ihm den leichten Gewinn aufzeigten - der aber auch nur durch den vorhergehenden unklugen Zug möglich war. Danach gab Julian in remislichem Läuferendspiel Remis, während bei Silviu wieder die Zuschauer auf ihre Kosten kamen: sein Kontrahent vertauschte bei der Abwicklung ins Endspiel zwei Züge, sodass Silviu die Dame hätte schlagen können - die beiden Spieler hatten es nicht gemerkt, verdient wäre es auch nicht gewesen. So entstand ein Endspiel, in dem unser Mann den Läufer, sein Gegner den Springer und einen Mehrbauer hatte. Praktisch war das wohl Remis, nach einem unbedachten Zug nicht mehr. Zu guter Letzt konnte Tom seinen Gegner im Endspiel überwinden und den 3-5-Endstand herstellen.

 
 

Vier fleißige Deisenhofener machten sich am Samstag auf den Weg nach Ismaning, um an der diesjährigen Münchner Schnell-EM teilzunehmen. Alle erreichten in etwa ihre Erwartung, wenngleich in einigen Partien sicher mehr drin war. Bei Roland waren das 5,5/9, bei Harald und Julian 4,5/9 sowie bei Michael 3/9. Besonderes Schmankerl bei diesen Turnieren sind ja Partien gegen Titelträger, derer es drei gab: in Runde 1 IM Michael Fedorovsky (2465 DWZ / 2482 ELO) gegen Julian, in Runde 7 Fedorovsky gegen Roland und in Runde 9 IM Thomas Reich (2331 DWZ / 2372 ELO) gegen Harald. Standesgemäß gingen alle drei Partien verloren, trotzdem konnten die Deisenhofener gegen Fedorovsky lange gut mithalten.

 
 

Volles Haus in unserem Clubraum - Ismaning 2 wollte unserer Zweiten Punkte abnehmen, Haar 5 unserer Dritten. Keine der beiden Mannschaften war dabei erfolgreich, unter anderem, da wird in Bestbesetzung antreten konnten. Erwartungsgemäß war die Dritte zuerst fertig.

Im Duell Älterster - Dieter - gegen Jüngster gewann unser Spieler (zu) früh einen Turm und problemlos die Partie. Auch Nicolas konnte seinen Gegner problemlos zur Aufgabe bewegen, während Michel ein eher unkorrektes Opfer bemühte - die Widerlegung war aber nur den Kiebitzen aus der ersten Mannschaft aufgefallen. Berat und Martin's Kontrahenten waren an diesem Abend einfach die besseren und gewannen verdient, sodass Eduard in seinem allerersten Einsatz in der Dritten gleich punkten musste. Mit einem verdienten Sieg tat er das auch, sodass die Dritte dank dieses 4-2-Siegs Erster ist - obwohl sie letzte Woche spielfrei war!

Im Kampf der Zweiten ging es zunächst recht spannend zu. Als Erster beendete Michael seine Partie, da er seinen ganzen Vorteil verpatzt hatte und das Remisgebot seines Gegners gerne annahm. Danach konnten Silviu und Friedl Siege vermelden. Während ersterer den ganzen Abend Druck auf Stellung und Zeit ausübte, hatte letzterer Glück, dass trotz schlechter Stellung eine gewinnbringende Taktik möglich war. Danach erhöhten Franz, Winfried und Julian mit weiteren verdienten Siegen unser Punktekonto, sodass zur Zeitnotphase bereits befreit aufgespielt werden konnte. Tom = Thomas B. konnte so in Ruhe taktisch gewinnen, während Thomas E. schließlich seinen Widerstand einstellen und Ismaning zum Ehrentreffer gratulieren musste. Insgesamt 6,5-1,5 und Platz 2 nach drei Runden, auch hier ist das erstaunlich, da auch die Zweite in der letzten Woche kein Spiel hatte.

 
 

Wie in der letzten Woche holte die Erste an den Brettern mit Weiß zwei Siege und zwei Remis - letzte Woche waren es in den anderen beiden Mannschaften 6 Siege und ein Remis. Da sage noch jemand, dass die Farbe auf unserem Niveau egal ist ...

Beim Gastspiel bei der ersten Mannschaft der Schach-Union München beendete Fabian als erster seine Partie. Ein Rechenfehler brachte ihm um seine schöne Stellung mit Raumvorteil, sodass in ausgeglichener Stellung Remis vereinbart wurde. Selbiges passierte etwas später bei Roland, der höchstens in einem für den Gegner besseren Endspiel gelandet war. Danach konnte Ecki seinen zweiten Saisonsieg einfahren, nachdem er die Hoffnungen seines Kontrahenten auf einen taktischen Gewinn in einen Qualitätsverlust für diesen umwandelte. Holger es mit demselben Spieler wie vor zwei Jahren zu tun und zeigte sich in der Eröffnung verbessert, sodass sein Gegner sich nicht für den Figureneinsteller von damals revanchieren konnte - auch hier wurde im ausgeglichenen Endspiel Remis vereinbart. Anschließend zwang Tom seinen Widersacher zur Aufgabe, da dieser Toms Türmen eine Einstiegsreihe geöffnet hatte, was sich als äußerst tödlich erwies. Harald hingegen musste sich nach doppeltem Bauerneinsteller und zähem Kampf geschlagen geben. Matthias hatte es mit dem Edeljoker der Schach-Union zu tun und wählte nach anstrengender Partie trotz aussichtsreicher Position das Remis zum Mannschaftspunkt, sodass alle Hoffnungen auf Patricks Schultern lagen. Dieser hatte jedoch keine Chance, sein Endspiel Remis zu halten, sodass der Kampf insgesamt 4-4 ausging.

Während Zweite und Dritte diese Woche spielfrei haben, hat die Erste aufgrund des unerwarteten Rückzugs der vierten Mannschaft des MSC nächste Woche spielfrei. Insbesondere ist der Klassenerhalt damit schon gesichert. Alles weitere gibt es hier.

 
 

Seite 9 von 44