nächste Termine

27.07.2018 - Pokal Runde 4
03.08.2018 - Blitz-VM 4
10.08.2018 - Pokal Nachholrunde
17.08.2018 - Pokal Runde 5
24.08.2018 - Pokal Runde 6
31.08.2018 - Pokal Nachholrunde
07.09.2018 - Schnell-VM 4
21.09.2018 - Jahreshauptversammlung

Schachfreunde Deisenhofen

Nächsten Freitag, den 2. Februar, findet der nächste Trainingsabend mit GM Michael Prusikin statt. Die Themen sind

  • 18:15 - 19:15 Uhr (Jugendtraining): Taktiktraining
  • 19:30 - 21:00 Uhr (Training 2. Mannschaft): Grand-Prix-Angriff (keine Eröffnungstheorie, sondern allgemeines Angriffsmuster)
  • 21:00 - 22:30 Uhr (Training 1. Mannschaft): Blockade

Eingeladen dazu sind auch Gäste und Mitglieder anderer Schachvereine! Zur Anfahrt siehe hier.

 

Seit Dezember ist die Ausschreibung zum Kyberg-Open 2018 online; hier geht es direkt zur Anmeldung. Gut 50 Tage vor Anmeldeschluss gibt es sogar schon vier Anmeldungen, eine davon traf bereits am 15. Dezember ein!

 
 

Auch bei zweiter und dritter Mannschaft gab es diese Woche lange Gesichter. Während die Zweite gegen den souveränen Tabellenführer und im Schnitt rund 150 Punkte stärkeren Roter Turm 3 eine schwere Aufgabe hatte, gab es für die Dritte im Derby gegen Höhenkirchen 2 einige Chancen. Letztlich konnte in Nummer 2 nur Günter gewinnen, Winfried erreicht ein am Ende vielleicht sogar glückliches Remis. Danach gab es nur noch Niederlagen, angefangen bei Thomas, Holger und - in seinem ersten Mannschaftskampf seit 30 Jahren - Rüdiger sowie bei Edi, Michael und Friedl. In den nächsten Runden kommen dann die wichtigen Kämpfe im Kampf gegen den Abstieg.

Deutlich besser startete die Dritte, da sowohl Dieter und Andreas (zu) schnell gewannen. Nachdem Max und Berat eher schnell verloren, kamen Zoran und Nicolas trotz großer Bemühungen nicht über ein Remis hinaus. In den beiden verbliebenen Partien gab es dann noch ein Remis von Michel sowie eine eher vermeidbare Niederlage von Hans, sodass der Kampf 3,5-4,5 endete. Da somit die beiden Kämpfe gegen die ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verloren gingen braucht die Dritte nun wohl zwei größere Überraschungen.

 
 

Die Erste gastierte diese Woche in Dachau auf der Jagd nach weiteren Punkten. Leider blieben wir an vielen Brettern unter unseren Möglichkeiten, sodass es kein guter Kampf wurde. Fabian lieferte mit einem Remis gegen einen FM (2230 DWZ, 2295 ELO) in einer ausgeglichenen Partie das erste Ergebnis. Deutlich spannender war es bei Ecki, der kurioserweise seinen g-Bauern opferte um seinen König zu sichern und zum Gegenangriff überging. Trotz sichtbarer Unzufriedenheit seines Gegners schlug der Angriff nicht durch und Ecki verlor letztlich. Gleich tat es ihm Harald, der gegen den Zentralfreibauern seines Gegners kein Rezept fand, sowie Helmut.

Tom führte seine Partie souverän in ein Turm+Läufer-Endspiel mit Mehrbauer, ließ seinen Gegner letztendlich aber noch ins Remis entwischen. Julian verteidigte lange Zeit ein remisliches Endspiel, musste sich am Ende aber doch geschlagen geben, sodass Matthias und Franz nach teils sehr aussichtsreicher, aber dann überzogener bzw. verpatzter Stellung noch zwei Gnaden-Remis bekamen. Insgesamt also nur 2-6, sodass wir morgen Abend Letzter sind, falls Haar nicht noch höher verliert.

 
 

Nahezu in Spitzenbesetzung konnte unsere Senioren-Mannschaft in Runde 4 gegen die Schach-Union antreten. Winfried spielte gegen einen starken Gegner eine spannende Partie und konnte trotz zwischenzeitlicher Minusfigur einen starken Angriff aufbauen und remisieren, wobei ganz am Schluss wohl noch mehr drin war. Silviu verlor leider, während Hans nach zäher Verteidigung dank einer Springergabel gewann. Nachdem Edi alle Gewinnversuche seines Gegners in einem Schwerfigurenendspiel mit Edis König in der Mitte abwehren konnte war das 2-2 gesichert. Damit liegt das Team einen Brettpunkt hinter der Schach-Union und muss diese überholen, um in der 2. Seniorenliga zu bleiben - wir spielen zwar gegen Tarrasch 2, die Schach-Union aber gegen die noch stärkeren Schwabinger ... am 23. Februar wissen wir dann mehr.

 
 

Seite 6 von 50