nächste Termine

18.01.2019 - VM Runde 4
24.01.2019 - Garching 5 - SFD 1
25.01.2019 - SFD 2 - Ismaning 2
25.01.2019 - SFD 3 - Unterhaching 3
29.01.2019 - Senioren Kirchseeon 1 - SFD
01.02.2019 - VM Runde 5
05.02.2019 - Schwabing 2 - SFD 2
08.02.2019 - PSV München - SFD 3
08.02.2019 - SFD 1 - Sendling 2
15.02.2019 - Training
22.02.2019 - SFD 3 - Sendling 4
22.02.2019 - Pasing 1 - SFD 1
22.02.2019 - SFD 2 - Zugzwang 4
01.03.2019 - Narrenschach
08.03.2019 - Blitz-VM 3
15.03.2019 - VM Runde 6
20.03.2019 - Stiftung BSW - SFD 3
21.03.2019 - Dachau 2 - SFD 2
22.03.2019 - VM Nachholtermin
22.03.2019 - SFD 1 - Bayern 5

Schachfreunde Deisenhofen

Diese Runde stand für die erste Mannschaft bereits am Dienstag das Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des SK München Südost auf dem Programm. Trotz erneuter Ausfälle an den vorderen Brettern hofften wir dabei zumindest auf ein Unentschieden, um den ersten Mannschaftspunkt der Saison einzufahren.

Trotz erheblichen DWZ-Nachteils an den vorderen Brettern entstand dabei ein ausgeglichener Kampf, in dem zunächst kein Favorit abzusehen war. Als erstes konnte dann Matthias, der zunächst in die Verteidigung gedrängt wurde und dann zum Gegenangriff übergehen konnte, seine Partie für sich entscheiden. Kurz darauf musste Winfried dem zur Zeit stärksten Bayrischen U10-Spieler Igal Bergauz (1680 DWZ, 1783 ELO) die Hand zur Aufgabe reichen. Nach Michaels Remis, der im Endspiel mit Turm+Läufer bzw. Läufer durchaus noch Siegchancen hatte, war die Sache ausgeglichen wie zuvor. Leider musste auch Marc kurz darauf ins Remis einwilligen, nachdem er im Endspiel Turm+Bauer gegen Turm den Gewinnplan nicht finden konnte. Franz bereitete wie schon in der ersten Runde seinem Gegner enorme Probleme und begnügte sich in einem komplizierten, aber auch gewonnenen Endspiel Dame+Läufer+Bauer (a2) gegen Dame+3 Bauern (g7, d4, c3) nicht mit Remis. Allerdings stellte er am Ende seinen Läufer ein, sodass auch hier am Ende der Partie nur die Ernüchterung und nichts Zählbares blieb. Auch Holger musste sich seinem stärkeren Gegner geschlagen geben, nach erfolgreich verteidigtem Königsangriff hatte sein Gegner im Doppelturmendspiel zuviele Bauern für seinen Läufer. Harald erging es nicht anders, auch er hatte mit einem deutlich stärkeren Gegner zu kämpfen. Dieser opferte in der Eröffnung einen Bauern, den Harald nicht mehr hergab und trotzdem im Mittelspiel die gegnerische Aktivität nahezu vollständig neutralisieren konnte. Allerdings kostete eine Unkonzentriertheit einen wichtigen Bauern, sodass er, auch noch in Zeitnot, den Gegenangriff seines Gegners abwehren musste. Dies gelang mit etwas Glück auch, sodass im 40. Zug und entsprechend extremer Zeitnot auch noch ein Gewinn möglich war. Im Endeffekt waren wir aber auch hier nicht erfolgreich, sodass zu guter Letzt Patrick in Anbetracht des feststehenden Ergebnisses Remis vereinbarte. Insgesamt also eine 2,5-5,5 Niederlage, bei der deutlich mehr drin gewesen wäre. Es bleibt zu hoffen, dass Caissa uns in den nächsten drei Runden wohlgesonnener ist!

Die zweite Mannschaft folgt dann wie gewohnt am Freitag mit ihrem Heimspiel gegen Forstenried 2.

 

In der zweiten Runde der MMM warteten schon die nächsten starken Gegner auf unsere zwei Mannschaften. Dieses Mal waren wir jedoch nicht so sehr von Ausfällen geplagt wie letztes Mal, sodass sowohl die Erste sich im Heimspiel gegen Garching 4, also auch die Zweite bei Haar 4 einige Chancen ausrechneten.

Zunächst konnte Helmut dabei seinen Schach-Arbeitstag ohne einen einzigen Zug beenden, da die Garchinger trotz drei Ausfällen nur zwei Ersatzspieler mitgebracht hatten. Danach war es zunächst ein offener Kampf, sodass Michael und kurz darauf Harald in ausgeglichener Stellung mit ihren Gegnern Remis vereinbarten. Auch Holger beendete seine Partie mit einem Remis, nachdem sich sein Gegner befreien konnte. Kurz darauf musste Patrick nach zäher Verteidigung die Waffen strecken, als sein König durch ein Läuferopfer doch noch Matt gesetzt wurde. An den verbliebenen drei Brettern kam es dann wie es aussah: Matthias musste nach einem Bauernfraß in der Eröffnung verteidigen und wurde schließlich durch ein Damenopfer zur Aufgabe gezwungen, Winfried konnte seinen Mehrbauern in einen Sieg ummünzen und Uli blieb im verlorenen Endspiel nur die Aufgabe übrig. Zu Buche steht also trotz kampflosem Sieg eine 3,5-4,5 Niederlage, die durchaus weh tut, aber vielleicht am Ende der Saison wichtige Brettpunkte liefern könnte.

In Haar hatten auch unsere Kontrahenten mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen, sodass dort ein ausgeglichener Kampf stattfand. Allerdings konnten nur Edi, Friedl und Silviu ihre Partien für sich entscheiden, während zu den erwartenden Niederlagen von Max und Arthur auch unnötige Niederlagen von Dieter, Thomas und Michael hinzukamen. Am Ende reichte es somit nur zu einer unglücklichen 3-5 Niederlage, die sich im nächsten Spiel gegen Forstenried hoffentlich nicht wiederholen wird.

 
 

In der ersten Runde der Münchner Mannschaftsmeisterschaft sah es zunächst alles andere als gut aus, da in der ersten Mannschaft gleich die vier DWZ-stärksten Spieler der ersten Mannschaft absagen mussten. Als wäre das nicht genug, wartete auf die erste Mannschaft mit Sendling 2 die stärkste Mannschaft der Klasse, auf die zweite Mannschaft mit Karlsfeld 1 die Zweitstärkste. Allerdings ließ sich von den entsprechend stärkeren Gegnern niemand beirren.

Im ASZ Westpark / Sendling musste zunächst Winfried nach einem sehenswerten Damenopfer seines Gegners die Waffen strecken. Aber schon kurz danach konnte die erste Überraschung verbucht werden: Harald konnte nach 10 intensiven Zügen seinem 300 DWZ stärkeren Gegner ein Remis abtrotzen, wenngleich in komplizierter Stellung auch ein Gewinn möglich gewesen war. Kurz darauf konnte sich Patrick aus der Umklammerung seines Gegners befreien und Remis vereinbaren, während Dieter nach Figurverlust aufgeben musste. Michaels Gegner war dann so abgelenkt, dass er mit Remisgebot zwei Bauern einstellte und kurz darauf aufgab. Im Gegenzug musste Max nach zäher Verteidigung die Waffen strecken. Franz konnte seine gute Stellung zunächst in einen Qualitätsgewinn ummünzen, musste im Endspiel dann allerdings Remis geben. Trotz der Entscheidung ging Holgers Partie bis kurz vor 12, im ausgeglichenen Turmendspiel wurde auch hier Remis vereinbart. Zusammengefasst also 3-5, bei maximaler Schwächung also ein höchstzufriedenstellendes Ergebnis, das Lust auf die nächsten zwei Spiele, gegen Garching 4 und Südost 2, macht.

Im Evangelischen Gemeindezentrum stand für die zweite Mannschaft das erste Spiel nach dem Abstieg auf dem Programm. Die Karlsfelder, nur zu siebt, waren aber auch mit dieser Hypothek die Favoriten. Doch dank Siegen von Silviu und Martin, Remis von Eduard und Thomas sowie von Michael, der in seinem ersten Einsatz in der Mannschaft gleich ins kalte Wasser geworfen wurde konnte auch hier überraschen ein 4,5-3,5 Erfolg gelandet werden. Friedl konnte den kampflosen Punkt einstreichen, Arthur und Heinz mussten sich ihren deutlich stärkeren Gegnern geschlagen geben. 

Alles weitere unter http://www.schachbezirk-muenchen.info/mmm-2014.html.

 
 

Nachdem schon seit einiger Zeit die Auf- und Absteiger feststehen, wurde letzten Freitag auch der erste Platz im A-Turnier entschieden. Helmut Brunner konnte sich dabei  gegen Holger Hagenguth durchsetzen und dank der Niederlage von Matthias Rispler gegen Michael Förster mit 5,5 Punkten aus 7 Partien seinen ersten Vereinsmeistertitel feiern - herzlichen Glückwunsch! 

Im B-Turnier musste Friedl Kanduth nur einen halben Punkt abgeben, sodass er mit 5,5/6 den ersten Platz erreichte, dicht dahinter Hans Mueller mit 5/6, der sich nur Friedl geschlagen geben musste. Beide dürfen nächste Saison im A-Turnier spielen, abgestiegen sind Eduard Ellmann und Thomas Egger. Alle Ergebnisse und Tabellen gibt es hier.

Als nächstes geht es mit der Münchner Mannschaftsmeisterschaft weiter, bei der wir dieses Jahr in der A-Klasse 2 und der C-Klasse 1 antreten; alle 13 Spiele sind auch schon im Terminkalender eingetragen.

 
 

Am 14.12. fand in Forstenried die Münchner Jugend-Blitzschachmeisterschaft 2013/14 statt. Dieses Jahr schon im Herbst nach der letzten Runde der U20-Liga, allerdings blieben bzw. kamen trotzdem nur insgesamt 28 Kinder und Jugendliche, um in den Altersklassen U12, U14, U16 und U20 den Münchner Blitzmeister zu ermitteln.

Michael, der mittlerweile in der U16 spielt, hatte es dort mit vielen harten Brocken zu tun. Bei insgesamt 8 Teilnehmern, darunter Igal und Noam Bergauz (die noch für U10 bzw. U14 spielberechtigt sind!), war er an 6 gesetzt. Allerdings konnte er mit seinen großartigen Blitzfähigkeiten auftrumpfen, sodass nach 5 Runden stattliche 4,5 Punkte und Platz 2 für Michael in der Tabelle standen. Er hatte also nicht nur die beiden "Pflichtsiege" eingefahren, sondern auch einen 1500er und einen 1600er besiegt. Dazu das Remis gegen Igal (momentan 1665 DWZ) - aber es standen noch die Partien gegen die Setzlistennr. 1&2 an... Zunächst verlor er dabei gegen Pierre Hirtreiter, danach konnte er jedoch gegen Noam (momentan 2120 DWZ!) auf ungültigen Zug reklamieren und die Partie gewinnen! Insgesamt erreichte Michael somit überraschenderweise mit 5,5 Punkten auf Platz 3 (hinter Noam und Pierre, beide 6 Punkte).

Harald spielte wie letztes Jahr (damals unnötigerweise 3. von 4) in der U20, allerdings waren die 3 anderen aus dem letzten Jahr verhindert bzw. zu alt, sodass er mit deutlichem Abstand an 1 gesetzt war. Bei insgesamt 6 Teilnehmern wurde ein doppelrundiges Vollrundenturnier gespielt, bei dem Harald nach holprigem Anfang und dem nötigen Glück zunächst 4,5 Punkte in den ersten 5 Partien holte. Auch im zweiten Durchgang lief es gut, sodass nach 8 Runden das entscheidende Spiel gegen den härtesten Verfolger Izo Jasarevic' (bis dato 7/8, also einen halben Punkt weniger als Harald) anstand. Izo probierte wie im Hinspiel Grobs-Angriff (1.g4 bzw. 1. ... g5), konnte Harald damit aber nicht überraschen und ging im Läuferendspiel sogar noch Matt. Nach einem Sieg in der letzten Runde standen somit 9,5 Punkte in 10 Partien und der verdiente erste Platz zu Buche!

Harald darf sich somit auf einen Pokal in der Kategorie Jugend-Blitz und die Qualifikation zur Bayrischen freuen, Michael ist erster Nachrücker, falls Noam oder Pierre nicht wollen.

 
 

Seite 44 von 54