Beim 21. Jugend-Open der Schachfreunde Deisenhofen war die Kyberghalle mit 164 Teilnehmern wieder sehr gut gefüllt. Der SC Tarrasch 45 München stellte mit 14 Teilnehmern das größte Kontingent, gefolgt vom SK München Südost mit 12 und dem SC Sendling mit 11 Spielern. Hier geht es direkt zu den Ergebnissen und einigen Fotos.

In der U8 nahmen 27 Kinder teil. Wie in den letzten Jahren gewann ein Spieler mit voller Punkteausbeute, dieses Mal Alexander Rudolph (SC Tarrasch 45 München). Platz 2 erreichte Florian Schubert (SK München Südost) mit sechs Punkten, er verlor nur gegen Alexander. Drei Spieler erreichten fünf Punkte, alle bekamen einen Pokal. Tim Geist (PSV Dorfen) landete dank einem halben Buchholzpunkt vor Simon Koberstein (SC Postbauer-Heng), gefolgt von Simona Semenchenko (vereinslos). Da es keine Doppelpokale gibt, durfte sich Laura Huber (FC Ergolding) über den Pokal für das beste Mädchen freuen, sie erreichte vier Punkte.

Die U10 war mit 47 Teilnehmern wieder die größte Altersklasse. Es gewann Pierre Lipinsky (SC Tarrasch 45 München) mit 6,5 Punkten vor dem Zweitplatzierten des letzten Jahres, Quirin Walbrecht (FC Bayern München), der sechs Punkte erreichte. Dritter wurde der einzige Spieler mit 5,5 Punkten, Alexander Lohr (TSV Mainburg). Die Pokale für Platz 4 und 5 gingen an Benedikt Huber (SK Abensberg) und Leo Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt), die unter den Spielern mit fünf Punkten die beste Feinwertung aufwiesen. Das beste Mädchen, Alina Muhina (SC Garching), erreichte vier Punkte.

Eine große Überraschung gab es in der 33 Spieler starken U12. Eric Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt) bezwang in Runde 4 den über 500 DWZ stärkeren Christian Kraftsik (SC Vaterstetten-Grasbrunn) und gewann auch die beiden folgenden Partien, sodass er den Turniersieg mit einem Remis in der Schlussrunde absichern konnte. Christian gewann seine anderen Partien und wurde Zweiter, während sich auf den anderen drei Pokalrängen die drei Spieler mit fünf Punkten platzieren konnten -nach Feinwertung erst Liviu-Daniel Popovici (SC Tarrasch 45 München), dann Edwin Heydari (MSA Zugzwang) und Hanno Thieme (SG Schwabing München Nord). Den Pokal für das beste Mädchen gewann Emily Alferova (TuS Fürstenfeldbruck), die mit 4,5 Punkten Platz 6 erreichte.

In der U14 nahmen 31 Spieler teil, so viele wie seit 2010 nicht mehr - unter anderem der amtierende Deutsche Meister der U10, Leonardo Costa (SK München Südost). Einen Pokal konnte er jedoch nicht ergattern, es gewann Nicolas Mooser (PSV Dorfen) mit sechs Punkten und nur einem halben Buchholzpunkt Vorsprung vor Sebastian Astner (FC Ergolding). Der noch DWZ-lose Patrik Maruntis (MTV Ingolstadt) eroberte mit 5,5 Punkten Platz 3. Für die drei Pokale in der U14w gab es dieses Mal vier Bewerberinnen, am Ende hatte Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft) mit 4,5 Punkten die Nase vorne. Es folgten Siri Prinzen (SC Tarrasch 45 München) mit 3,5 Punkten und Lea Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) mit 3 Punkten.

16 Spieler meldeten zur U16, in der Tino Kornitzky (FC Bayern München) mit 5,5 Punkten und erneut nur einem halben Buchholzpunkt vor Benedikt Hubert (SK München Südost) gewann. Den dritten Platz sicherte sich Daniel Lichtmannecker (FC Ergolding), der als einziger Spieler 5 Punkte erreichte. Das beste Mädchen war Laura Röll (SC Vaterstetten-Grasbrunn) mit 2,5 Punkten.

Die U18 war mit 10 Teilnehmern so groß wie seit 2011 nicht mehr. Dementsprechend wurde wieder ein Vollrundenturnier, dieses Mal eben mit neun Runden, gespielt. Es gewann Jonas Hammerl (FC Ergolding) mit 7,5 Punkten vor der Nummer 6 der Setzliste, Michael Maillinger (PSV Dorfen) mit 6,5 Punkten. Der Turnierfavorit Denny Lawrenz (SC Wolfratshausen) holte sechs Punkte und wurde Dritter, das beste Mädchen Katharina Herich (SC Tarrasch 45 München) erreichte drei Punkte.